Der Alleinspieler sitzt in Vorhand. Er legt zwei Karten verdeckt und gesondert von den anderen Karten auf die linke Tischseite. Die anderen 10 Karten legt er deutlich getrennt von den gedrückten Karten auf die andere Tischseite auf und sagt einen Null-Ouvert an. Der Alleinspieler spielt die Kreuz 8 aus. Aus einer Unachtsamkeit heraus hat er dabei die Kreuz 7 nicht offen, sondern verdeckt auf den Tisch gelegt. Ist das Spiel schon allein deshalb als verloren zu werten, weil die eine Karte verdeckt war und zumindest teilweise die Meinung besteht, dass diese Karte als gedrückte Karte gewertet werden muss, obwohl die eigentlich gedrückten Karten tatsächlich und deutlich erkennbar weit abseits lagen? Oder ist der Spieler aufzufordern, alle Karten zum Null-Ouvert offen auszulegen?

Wie ist zu entscheiden?


Opens internal link in current windowLösung

  • Skat & Rommé
    9. Silvester-Cup Radevormwald

    Zeitraum:
    28.12.2017 bis 01.01.2018

    Preis: ab 309,00 € p.P.

    » Zum Anbieter...

  • Skat & Rommé
    1. Silvester-Malaga-Cup

    Zeitraum:
    31.12.2017 bis 14.01.2018

    Preis: ab 899,00 € p.P.

    » Zum Anbieter...

  • Skat und Rommé
    22. EUROSTRAND-Cup Fintel Lüneburger Heide

    Zeitraum:
    04.02.2018 bis 09.02.2018

    Preis: ab 335,00 € p.P.

    » Zum Anbieter...

Schäfer-Reisen