06.08.2014

Skat in Schul-AGs

Anleitung für den Skat-Unterricht

Voraussetzungen

1.    Was sollte der Ausbilder oder die Ausbilderin können?

Fähigkeiten und Voraussetzungen für einen sinnvollen Unterricht

•    Erfahrungen im Skatspiel
•    Freude am Spielen und Unterrichten
•    Menschenkenntnis
•    Fingerspitzengefühl für Kinder und Jugendliche
•    Einfühlungs- und Durchhaltevermögen
•    Zeit
•    Humor und Lockerheit ist sehr hilfreich

2.    Was wird benötigt?

•    Konzept
•    Spielkarten und Spiellisten
•    Lernhefte - können von der VG oder dem LV bezogen werden
•    Ordner mit großen Spielkarten – können bei VG / LV angefordert werden
•    Vertretung für Urlaub oder krankheitsbedingte Ausfälle organisieren
•    Kleine Belobungen je nach Alter der Teilnehmer (z. B. Süßes)

3.    Wo kann unterrichtet werden?

•    Skatvereine
•    Sportvereine
•    Schulen und Gymnasien
•    Hochschulen und Universitäten
•    Volkshochschulen
•    Jugendclubs und Jugendeinrichtungen
•    Familien- und Bekanntenkreise
•    Seniorenheime oder ähnliche Institutionen
•    Gemeindehäuser

4.    Zielrichtung

•    Kursteilnehmer als Mitglieder des DSkV gewinnen
•    Nachwuchsgewinnung
•    z.B. Gründung eines Jugendvereins

Maßnahmen

•    Erkundungen wo in Wohnnähe geeignete Spielstätten vorhanden sind
•    Persönliche oder schriftliche Anfragen 
•    Unterrichtseinheit möglichst 90 Minuten einmal wöchentlich im regelmäßigem Rhythmus mit       Pausen (z.B. Ferien)
•    Altersstruktur nicht zu weit auseinandergehend
•    Nicht mehr als 20 Teilnehmer
•    Flyer aushängen (Rathaus, Schulen, Vereinsheimen etc.)

Unterricht

1.    Vorstellung
- Sich selbst und die Teilnehmer
- Am besten gleich eine Adressen-Datei anfertigen

2.    Nachfragen über Kenntnisse
- Wer hat bereits Skat gespielt
- Welche Kartenspiele sind bekannt

3.    Kurze Ausführungen über Skat
- 200 Jahre, deutsches bzw. französisches Blatt mit 32 Karten

4.    Erklärung der Karten
- Aushändigung des Lernheftes
- 32 Karten
- Kartenwerte 2, 3, 4, 10, 11, Luschen
- Gesamtpunkte 120
- Rangreihenfolge aufsteigend bei Farb- und Grandspielen: 7, 8, 9, Dame, König, 10, Ass, Bube

5.    Übung
- Lautes Zählen der Kartenwerte durch einzelnes Aufdecken der Karten
- Leises Mitzählen, zwischendurch Abfrage

6.    Erklärung des Spiels
- Gespielt wird zu dritt oder zu viert
- Einer spielt gegen zwei, während der Vierte der gegeben hat zuschaut
- 61 Punkte braucht der Alleinspieler zum Sieg
- 31 Punkte um aus dem „Schneider“ zu kommen
- Erklärung der Buben – mit einem, mit zwei usw.
- Üben durch mehrmaliges Aufdecken der Buben

- Erklärung der möglichen vier Grundfarbspiele
- Erläuterung der Reizwerte (günstig, jedem ein Blatt mit den Reizwerten auszuhändigen)
- Reizen – zunächst mit oder ohne Vieren
  (mit / ohne Fünfen und mehr erst zu einem späteren Zeitpunkt)
  günstig wäre, jedem ein Blatt mit den Reizwerten auszuhändigen - Initiates file download(Reizwerttabelle) -
- Trümpfe erklären nebst der Bei-Karte (mehrfaches Üben)
- Erklärung des Gebens, Verweis auf korrektes Geben (mehrfaches Üben)
- Aufnehmen der Karten (möglichst geschlossen – üben zu späterem Zeitpunkt)
- Sortieren der Karten auf der Hand

Sofern diese Übungen einigermaßen gefestigt sind, kommt man zum Spielen

7.    Spielen
- Zunächst offen spielen – möglichst nur Farb-Spiele
- Danach Übergang zu den Grand-Spielen
- Einteilung in Gruppen zum Spielen
- Tipps verteilen – allerdings erst nach einigen Übungsstunden - Initiates file download(Skattaktiken) -

8.    Lehrmaterial
- Aushändigung der Lernhefte an die Teilnehmer

9.    Nach etlichen Unterrichtsstunden
- Erläuterung über Einzel- und Mannschaftswettbewerb
- Erklärung der verschiedenen Wettkämpfe und des LIGA-Betriebes (Beispiel
  Fußball-Ligen)
- Unterteilung des DSkV in Landesverbände, Verbandsgruppen, Vereine
- Schiedsrichter und Schiedsgerichte
- Auf einschlägige Literatur hinweisen

10.    Ratschläge
- Notizen über die einzelnen Teilnehmer machen um ggf. nach einiger Zeit die Tische zum Spielen nach Spiel-Stärke einteilen zu können
- Thematik der letzten Unterrichtsstunde festhalten um beim nächsten Mal  dort anzuknüpfen
- In den ersten Unterrichtsstunden zwingend zu Beginn alles wiederholen
- Nullspiele erst erklären und spielen, wenn die Farb- und Grand-Spiele sicher sind
- Faires Spielverhalten (nicht überreizen), keine Beschimpfungen oder Spiel endscheidende Hinweise während des Spiels geben
- auf Internationale Skatordnung hinweisen

11.     Jugendschutz
- Jugendschutz beachten und in der Spielstätte aushängen  -Initiates file download (JuSchG) -
- Kontakt zu den Eltern oder Erziehungsberechtigten herstellen und erhalten.

Skat - gewusst wie

Die Broschüre "Skat - gewusst wie" ist für 1,00 € im DSkV Shop zu erwerben.

  • Skat & Rommé
    6. Sachsen-Skat-Cup Dresden-Radebeul

    Zeitraum:
    11.08.2017 bis 16.08.2017

    Preis: ab 389,00 € p.P.

    » Zum Anbieter...

  • Skat und Rommé + Wandern
    29. Herbstreise Attersee

    Zeitraum:
    17.09.2017 bis 24.09.2017

    Preis: ab 649,00 € p.P.

    » Zum Anbieter...

Schäfer-Reisen